Chat
Sicherer Kauf auf Rechnung
Alles versandkostenfrei (auf dem deutschen Festland )
Persönlicher Service

Boxspring Matratzen

Wir können keine Produkte entsprechend dieser Auswahl finden

Sie wünschen sich den Luxus eines Boxspringbetts, haben jedoch nicht genug Platz oder möchten im Moment nicht in ein neues Bett investieren? Mit einer Boxspringmatratze bekommen Sie das gleiche schwebende Gefühl und werden schlafen wie im siebten Himmel.

Der Boxspring-Effekt


Amerikanische Boxspringbetten sind bekannt für ihr schwingendes Liegegefühl. Dieser “Boxspring-Effekt” wird dadurch erreicht, dass das Bett statt aus einem Gestell mit Lattenrost aus einer Box mit Sprungfedern besteht, auf der in der Regel eine Federkernmatratze liegt. Damit liegt die schlafende Person doppelt gefedert und die Matratze schwingt bei Bewegungen sanft nach.
In einer Boxspringmatratze wird der Effekt ähnlich wie im Boxspringbett durch einen mehrschichtigen Aufbau mit meist doppelter Federung erreicht. Optisch erkennt man eine Boxspringmatratze durch ihre Dicke, die wesentlich höher ist, als bei anderen Matratzentypen. Dadurch ist auch die Einstiegshöhe in ein Bett mit Boxspringmatratze relativ hoch, was einen entscheidenden Vorteil für Menschen mit körperlichen Einschränkungen darstellt.
Boxspringmatratzen werden meist als Federkernmatratzen hergestellt, besitzen also einen Kern aus Bonellfedern, Taschenfedern oder Tonnentaschenfedern. Die Stahlfedern von Bonellfederkernmatratzen sind sehr flexibel und untereinander verbunden. Bewegungen bewirken daher ein Nachschwingen der Federn und die Matratze zeichnet sich durch eine höhere Flächenelastizität aus. Im Gegensatz dazu ist eine Boxspringmatratze mit Taschenfederkern punktelastisch. Die Federn sind in kleine Säckchen eingenäht und nicht miteinander verbunden. Dadurch reagiert die Matratze nur dort auf Druck, wo er ausgeübt wird, und die Matratze passt sich sehr gut an die menschliche Anatomie an. Noch komfortabler sind Boxspringmatratzen mit einem Kern aus Tonnentaschenfedern. Dabei handelt es sich um Taschenfederkernmatratzen mit mittig nach außen gewölbten Federn, die für eine perfekte Stützung der einzelnen Körperpartien sorgen.
Matratzen mit einem Kern aus Komfortschaum besitzen streng genommen nicht die typischen schwingenden Eigenschaften eines Boxspringbetts, die durch die doppelte Federung entstehen. Sie werden jedoch in ähnlicher Dicke wie Boxspringmatratzen mit Federkern angeboten und sind eine beliebte Variante für alle, die es gerne etwas wärmer haben und auf Punktelastizität setzen.

Die richtige Boxspringmatratze für ein luxuriöses Liegegefühl


Damit Sie perfekt liegen, sollten Sie Ihre Boxspringmatratze nach Ihrem Körpergewicht, Ihren Schlafgewohnheiten und Ihren persönlichen Vorlieben bezüglich der Härte und des Schwingverhaltens auswählen.
Unsere Boxspringmatratzen werden in verschiedenen Härtegraden angeboten, die immer mit einer Gewichtsempfehlung verbunden sind. Prinzipiell gilt, je leichter die schlafende Person ist, umso weicher kann die Matratze gewählt werden. Am häufigsten werden die Härtegrade H2 für Menschen bis 80 kg und H3 für Menschen zwischen 80 und 100 kg gewählt. Boxspringmatratzen mit Bonellfederkern sind tendenziell etwas weicher als Taschenfederkernmatratzen, können jedoch in Abhängigkeit von der Federstärke und der Anzahl der Federn auch mit Härtegrad H4 angeboten werden. Sie ist für Personen geeignet, die es mögen, wenn die Matratze flächenelastisch nachgibt und bei Bewegungen leicht nachschwingt.
Eine höhere Stützkraft wird bei Boxspringmatratzen mit Taschenfederkern erreicht. Die in kleine Säckchen eingenähten Federn sind bei dieser Variante nicht miteinander verbunden und sorgen so für eine hohe Punktelastizität, ideal für Menschen mit Rückenproblemen. Gleiches gilt für die Boxspringmatratze mit Tonnentaschenfederkern, die eine Spezialvariante der Taschenfederkernmatratze ist und noch höheren Komfort verspricht.
Komfortschaummatratzen sind eine gute Wahl für Hausstauballergiker und Personen, denen Federkernmatratzen zu kühl sind.
Beim Kauf einer Boxspringmatratze sollten Sie die Maße Ihres Bettgestells und Ihre Körpergröße beachten. Falls Sie größer als 1,90 m sind, sollten Sie darüber nachdenken, eine extra lange Matratze von 2,20 m zu wählen.
Falls Sie die Boxspringmatratze für ein gemeinsames Bett mit dem Partner wählen, sollten Sie sich überlegen, ob beide von Ihnen ähnliche Anforderungen an die Matratze stellen. Falls dies nicht der Fall ist, kann es sinnvoll sein, statt einer gemeinsamen Boxspringmatratze zwei unterschiedliche Matratzen und auch zwei Lattenroste zu wählen.

Tipps für einen erholsamen Schlaf


Mit einer luxuriösen Boxspringmatratze schaffen Sie bereits gute Voraussetzungen für einen gesunden Schlaf und schöne Träume. Damit alle Rahmenbedingungen perfekt sind, folgen hier ein paar Ratschläge, wie Sie darüber hinaus zu einem perfekten Schlaf beitragen können.
Damit die Feuchtigkeit, die sich über Nacht ansammelt, an die Luft abgegeben wird, sollten Sie Ihre Matratze regelmäßig lüften. Das geht am besten bei offenem Fenster und ans Fußende gelegter Bettdecke.
Lüften ist auch eine der wichtigsten Maßnahmen gegen Hausstaubmilben, die ein feuchtes, warmes Klima bevorzugen. Falls Sie unter einer Hausstauballergie leiden, sollten Sie außerdem versuchen, den kleinen Quälgeistern möglichst wenig Nahrung zur Verfügung zu stellen. Hausstaubmilben ernähren sich am liebsten von Hautschuppen. Als Allergiker sollten Sie sich daher am besten nicht direkt neben dem Bett umziehen, damit möglichst wenig Hautschuppen darin landen. Weiterhin sollten Allergiker Ihre Bettwäsche wöchentlich wechseln und den Matratzenbezug ca. alle 3-6 Monate bei mindestens 60°C waschen.
Wie gut Sie schlafen können, hängt nicht nur mit Ihrem Bett zusammen, sondern wird auch durch die Umgebung, Ihre Stimmung und Ihre Aktivitäten vor dem Schlafengehen beeinflusst. Gönnen Sie sich darum bereits vor dem Schlaf etwas Entspannung und erklären Sie Ihr Schlafzimmer zur Ruhezone, in der kein Laptop und keine Lernutensilien etwas zu suchen haben. Wenn Sie Ihr Zimmer vor dem Zubettgehen noch einmal kräftig durchlüften und für eine angenehme Zimmertemperatur sorgen, schaffen Sie sich ein gutes Raumklima für die Nacht.